Goldverbot-Deutschland-Lastenausgleich-Finanzkrise

Wie könnte das Goldverbot aussehen?

Man könnte jetzt lange darüber diskutieren, ob ein Goldverbot kommt oder nicht. Lassen Sie uns ein Blick auf die letzte Meldung der Bundesregierung zum Thema Gold werfen.

Nach einer aktuellen Meldung des Deutschen Bundestages verlangte der Bundesrat nach der Vorlage des Gesetzesänderung eine Absenkung der Schwelle auf nur 1.000 Euro. Eine Herabsetzung auf 2.000 Euro sei zwar ein Signal in die richtige Richtung, heißt es, es reiche aber nicht aus. Man halte diesen Betrag in der Praxis für unwirksam gegen Geldwäsche, da die Barzahlung nach wie vor bei der üblichen Handelsgröße von einer Unze (über 1.000 Euro) in beliebig anonyme Rechnungen gestückelt werden könne.

Es ist doch völlig unerheblich, ob man das Gold verbietet oder den Zahlungsverkehr einschränkt. Ich glaube ein Goldverbot wird nicht kommen, stattdessen möchte die Bundesregierung erfahren, wer über Goldvermögen verfügt?

Nehmen wir den Fall an, das Bargeld wird abgeschafft und durch eine digitale Währung ersetzt. Das ganze Vermögen hat man nun über das Lastenausgleichgesetz abgewickelt und jeder Bürger verlor 90% seines Barvermögens. Die 10% die dem Deutschen blieb, hat er jetzt in einer digitalen Währung auf seinem Blockchain Konto. Was ist mit dem Rest des Vermögens? Das Lastenausgleichsgesetz gilt nicht nur für Immobilien, sondern umfasst das gesamte Vermögen der Bürger. Wer nachweislich Gold gekauft hat, wird darauf eine Vermögenssteuer bzw. Vermögensabgabe zahlen müssen. 

Der anonyme Goldkauf

Jetzt hat man anonym Gold gekauft und lagert es versteckt an einem geheimen Ort. Soweit so gut, doch was passiert, wenn man das Gold zu Geld machen möchte? In diese Fall bleibt einem nur die Möglichkeit, Gold in Sachwerte zu tauschen. Denn sobald Gold wieder in den Zahlungsverkehr fließt bzw. in Umlauf kommt, wird man sich vor dem Staat oder einer ähnlichen Aufsicht erklären müssen, was demnach eine hohe Strafe oder Enteignung zur Folge haben kann. 

Ich glaube nicht, dass der Besitz verboten wird. Eher wird man die Handelbarkeit erschweren und die Bürger drängen, ihr Vermögen offen zu legen. Durch eine mögliche Gesetzesänderung (Besteuerung von Gold) wäre es dem Staat später möglich, den heimlichen Besitz als Steuerhinterziehung zu bewerten (siehe geheime Steuer-CD Schweiz).

 

Tipp:

Tauschen Sie so schnell wie möglich Geldwerte in Sachwerte! Wichtig ist die geografische Diversifikation! Unsere Kunden investieren in Europa, jedoch außerhalb der EU. Demnach ist das Vermögen vor einem Totalausfall sicher! Für mehr Informationen: Schreiben Sie uns!

Kontaktformular

Ich stimme der Erhebung, Speicherung und Verarbeitung meiner Personen bezogenen Daten durch Finanzreport.de entsprechend der Datenschutzerklärung – zum Zwecke der Bearbeitung meiner Anfrage – zu. Die Einwilligung kann ich jederzeit formlos per E-Mail an datenschutz@finanzreport.de einschränken oder widerrufen.

Bargeldautomat
Anzeige
Lastenausgleichsgesetz-Sigmar-Gabriel-Coronakrise
Lastenausgleichsgesetz - Interview ab 26:00 min
Lastenausgleichsgesetz-bargeldautomat24.de
Anzeige